Zurück zu Alben Details

Nguyên Lê
Signature Edition 1

Nguyên Lê - ©ACT / Nathalie Rozé
Nguyên Lê - ©ACT / Nathalie Rozé
Nguyên Lê - ©ACT / Nathalie Rozé
Nguyên Lê - ©ACT / Nathalie Rozé

Produktinformationen

Aufnahmedetails

Music personally selected by Nguyên Lê, recorded between 1989 - 2009

Signature Edition produced by Nguyên Lê
Executive Producer: Siegfried Loch
Compilation mastered by Klaus Scheuermann, 4ohm Music, January 2010


Die Aufgabe: Die Lebensleistung, die Essenz der Arbeit der besten ACT-Künstler einzufangen und zu dokumentieren. Die Lösung: ACT Signature Editions. Diese hochwertig produzierten Doppel-CD-Alben zum „Preis von einem“ mit rund 120 Minuten Musik sind viel mehr als herkömmliche „Best Of“-Compilations: Die Musiker selbst haben jeweils 24 Stücke ausgewählt, die sie für ihre wichtigsten, typischsten oder auch persönlichsten halten. Aufwendig remastert und hochwertig verpackt werden die ACT Signature Editions Fans ebenso begeistern wie Einsteiger, die den Künstler und sein Werk erst noch kennenlernen wollen.

Der 1959 geborene französische Gitarrist Ngyuên Lê ist in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnlicher Jazzmusiker: In Paris geboren und lebend stammt er aus einer vietnamesischen Familie, dessen Tradition er sich stark verbunden fühlt. Bevor er sich für die Musik entschied, studierte er Kunst und Philosophie. Als Musiker ist Lê deshalb ein Spätberufener. Erst mit 15 begann der Autodidakt mit Schlagzeug spielen, griff aber bald darauf zu E-Gitarre und E-Bass. Den Einstieg ins professionelle Musikgeschäft startete er 1983 mit der afro-karibischen Ethno-Band „Ultramarin“. 1987 wurde der Ausnahmegitarrist dann in die französische Jazz-Kaderschmiede, das Orchestre National du Jazz berufen - der Startpunkt für eine beeindruckende Karriere: Mit seinen ersten Alben unter eigenem Namen zu Beginn der 1990er Jahre erspielte sich Lê eine immer größer werdende Hörerschaft, zu der bald auch ACT-Chef Siegfried Loch gehörte und ihn als ersten Exklusivkünstler seines Labels unter Vertrag nahm. Bis heute hat Lê zwölf Alben als Leader auf ACT veröffentlicht.

Nguyên Lê hat mit beinahe allen bedeutenden europäischen Jazzern und vielen berühmten amerikanischen Kollegen gespielt. Ebenfalls wurde er regelmäßiger Solist der WDR Bigband. Als unermüdlicher Arbeiter gründete er außerdem mehrere Bands und Ensembles, von denen das Trio E_L_B (mit Peter Erskine und Michel Benita) und sein “Jimi Hendrix Project” die wohl bekanntesten und erfolgreichsten sind.

Nguyên Lê eröffnet seine Signature Edition mit einer Art Einleitung: Der bislang unveröffentlichte Song „Magic Constant” ist eine perfekte Einführung in seinen von unterschiedlichsten Klangsphären erfüllten musikalischen Kosmos. „Ich bin eine personifizierte Fusion der Kulturen,” sagte er einmal, und tatsächlich verbinden seine hier dokumentierten Kompositionen und Interpretationen die verschiedensten Formen, Stile und Elemente auf einzigartige Art und Weise. Was von ganz klassisch klingenden Adaptationen (zum Beispiel bei dem auf einem Volkslied basierenden “Lo Rossinyol”) bis zu abstrakten Clustern zeitgenössischer Musik reicht. Viele Stücke sind von der vietnamesischen Musik geprägt, von ihren - für westliche Ohren - ungewohnten Harmonien und von der mystischen, bezwingenden und berührenden Stimme Huong Thanhs, mit der Lê vier Alben für ACT aufnahm. Und dann ist da näturlich noch Lês große Liebe zum Rock, wie sie wohl normal ist für einen E-Gitarren-Virtuosen. Diese findet vor allem in der meisterlichen Version des Jimi-Hendrix-Klassikers „Voodoo Child“ ihren Ausdruck.

Auf dem zweiten bislang unveröffentlichten, und zugleich dem neuesten Stück „Louxor Dance“ experimentiert Lê sogar mit Ambient- und TripHop-Sounds. Trotzdem sind die meisten seiner Kombinationen durch einen Jazz-Rahmen eingefasst, einer, der offen genug ist, ihm zu erlauben, auf ganz natürliche Weise in algerische, türkische oder indische Musiktraditionen hineinzuschlüpfen. „Lê ist nicht der erste, der den Nexus zwischen Ost und West erforscht, aber er hat seine ganz eigenen Verbindungen gefunden“, verkündet „All About Jazz“ am Beispiel von seinem jüngstem ACT-Album Saiyuki treffend. Der Begriff „Weltmusik“, allzu oft sinnentleert für Fusion jeder Art benutzt, findet mit Ngyuên Lê seine Bedeutung. Wie jeder auf seiner Signature Edition hören kann