Julia Hülsmann
Biografie

Julia Hülsmann - ©ACT / Volker Beushausen
Julia Hülsmann - ©ACT / Volker Beushausen

Julia Hülsmann wurde 1968 in Bonn geboren, wo sie mit 11 Jahren den  ersten (klassischen) Klavierunterricht erhielt. Mit 16 gründete sie ihre erste  Band, für die sie auch teilweise die Stücke schrieb.

1991 zog sie nach Berlin um und begann ihr Studium an der Hochschule der  Künste (Studium Diplommusikerziehung - Jazzpiano bei: Walter Norris, Aki Takase, Prof. Sigi Busch, Prof. David Friedman, Prof. Jerry Granelli, Prof. Kirk Nurock). Während dieses Studiums hatte sie die Möglichkeit, in Workshops mit vielen Musikern in Kontakt zu kommen (Bill Dobbins, Mathias Rüegg, John Taylor, Anthony Cox, Jane Ira Bloom u.a.).

1992 wird sie in die Konzertbesetzung des Bundesjugendjazzorchesters (BuJazzO) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer aufgenommen.

1996 schließt sie das Studium ab (Diplomarbeit: "Müssen wir anders sein? Zum Selbstverständnis von Jazzpianistinnen").

Seit 1997 arbeitet sie mit dem Julia Hülsmann Trio und spielt Konzerte in Clubs und auf Festivals in Deutschland (z.B. Potsdamer Jazzfestival, Bonner Jazz-Weekend, Thüringer Jazzmeile ...). Ende 2000 veröffentlicht sie ihre Debüt-CD: Hülsmann, Muellbauer, Winch: "Trio" beim BIT-Verlag im JazzHaus-Vertrieb.

1999 erhält sie ein Stipendium des Berliner Senats mit dem sie Anfang 2000 einen Studien-Aufenthalt in New York finanzieren kann. Dort hat sie Unterricht bei Richie Beirach, Maria Schneider, Gil Goldstein und Jane Ira Bloom. Außerdem lernt sie dort bei einem Konzert Rebekka Bakken kennen, mit der sie ein Jahr später eine fruchtbare Zusammenarbeit beginnt. Sie vertont Gedichte von E.E. Cummings und veröffentlicht im Januar 2003 bei dem renommierten Münchener Label ACT die CD: Julia Hülsmann Trio with Rebekka Bakken: "Scattering Poems" (ACT 9405-2), für die sie den German Jazz Award erhält.

Seit Januar 2003 ist Julia Hülsmann Dorothea-Erxleben-Stipendiatin an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Im Rahmen dieses 2-jährigen Stipendiums komponiert sie ein Stück für Streichorchester und Klavier und hat einen Lehrauftrag an der Hochschule.

2004 erscheint das zweite ACT-Album: Julia Hülsmann Trio with Anna Lauvergnac: "Come Closer - Celebrating Randy Newman" (ACT 9702-2).

Im Sommer 2004 wird Julia Hülsmann eingeladen, für das Grabenfest in Wien ein Stück zu komponieren. Im Juni 2004 wird "Drei Farben weiss", eine Suite mit 5 Sätzen, in Wien mit Gastsängerin und Texterin Anna Lauvergnac uraufgeführt.

Julia Hülsmann hat seit 2001 einen Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin und gibt seit 2003 Kompositions-Workshops an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.